Mittwoch, 15. Februar 2017

Rezension, Eliza will







Inhalt
Für Harlow war ihre Großmutter Eliza schon immer eine wichtige Bezugsperson, doch plötzlich erleidet diese einen Schlaganfall. Beim Aufräumen des Zimmers ihrer Großmutter findet Harlow eine alte Bucket-Liste von Eliza und lässt sich breitschaften diese für Eliza zu erfüllen. Doch dies ist einfacher als gesagt, vor allem da Eliza die Spontanität in Person ist, während Harlow ihren geregelten Tagesablauf braucht.





Meine Meinung

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, auch der Schreibstil ist angenehm zum Lesen.

Die Charaktere kommen sehr glaubwürdig rüber und vor allem bei Harlow merkt man deutlich, wie sie an ihrer Aufgabe wächst. Auch waren die Charaktere überhaupt nicht blass, sondern wirklich einzigartig.

Spannung, Action & Mehr
Mir fehlte etwas die Spannung. Klar wollte ich wissen, wie es weitergeht, und ob sie es schaffen die Großmutter zu retten, aber wichtig war es für mich nicht. So hatte ich das Gefühl, das die Spannung nur punktuell Auftritt und zwar sehr selten.
Actionszenen waren keine vorhanden.

Fazit
Auch dieses Buch ist leider kein Buch, welches mich wirklich begeistert hat oder sonst irgendwie aus der Menge rausgeschmissen ist. Allerdings hatte es auch keine schlechten Punkte. Schweren Herzens vergebe ich deswegen vier Herzen, obwohl ich gefühlsmäßig nicht so wirklich überzeugt bin.

Herzen: ❤❤❤❤/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen